Die Vermessung der Welt war schon immer da!

Die Vermessung der Welt war schon immer da! - Die Vermessung des Menschen – Die Vermessung der Menschheit = Big Data - Und was machen wir damit?

Die Menge der weltweit kursierenden Daten verdoppelt sich jährlich. Auch im Gesundheits- /Versicherungsbereich usw. arbeiten immer mehr Forscher, Firmen und Ärzte mit “Big Data”. Gesundheitsdaten werden über soziale Netzwerke, mobile Apps oder Online-Patiententagebücher gesammelt. Gleichzeitig wachsen die Möglichkeiten, solche Daten schnell und effektiv auszuwerten und sie mit anderen Daten, etwa zum Einkaufsverhalten, zu verknüpfen.

Solche Analysen ermöglichen tiefe Einblicke in den individuellen Gesundheitszustand und Lebenswandel und bringen unterschiedliche ethische und rechtliche Herausforderungen für verschiedene gesellschaftliche Bereiche mit sich: Im Privatleben ermöglicht das sogenannte Life-Logging eine immer umfassendere Selbstüberwachung, mit der Nutzer womöglich die eigene Freiheit und Selbstbestimmung zunehmend und unbemerkt einschränken. Generali setzt auf Big Data

Internationale Forschung und partizipative Medizin stellen im Rahmen des Open-Data-Trends immer größere Mengen an Rohdaten online zur Verfügung. Zusammen mit den neuen Datenverknüpfungsmöglichkeiten erhöht dies die Gefahr des Missbrauchs und eines Vertrauensverlusts in die Forschung.

In der Gesundheitsversorgung schafft die neue Datenfülle neben Chancen für Diagnostik, Therapie und Forschung auch neue Herausforderungen bei der Interpretation. Hinzu kommt die Sorge, dass die Datenauswertung zunehmend den persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt verdrängen könnte.

Interessante Beiträge dazu

„Doktor Faust aus Einsen und Nullen“ Doktor-Faust-aus-Einsen-und-Nullen       von Ulrich Beck, Professor für Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und an der London School of Economics and Political Science

“Frank Schirrmachers neues Buch “Ego” ist ein wütender Angriff auf den Finanzmarktkapitalismus. Im “homo oeconomicus” sieht er ein neues, katastrophales Menschenbild entstehen. Doch zur Apokalypse gibt es eine Alternative.”

“”Jeder Mensch muss zum Manager seines eigenen Ichs werden.” Das ist glänzend gesagt und richtig. Vorbei ist die Zeit, als Unternehmer Unternehmer und Arbeitnehmer Arbeitnehmer waren. Jetzt, in der Stufe des Ego-Kapitalismus ist die neue Sozialfigur des “Selbstunternehmers” entstanden; das heißt: der Unternehmer lädt noch den Zwang der Selbstausbeutung und Selbstunterdrückung auf das Individuum ab, und das muss zu allem Hurra rufen, weil das nun der ganz neue Mensch ist, der hier in der schönen neuen Arbeitswelt geboren wird. Der Selbstunternehmer wird sozusagen zum “Mülleimer” der ungelösten Probleme aller Institutionen. Und er soll sozusagen den Mülleimer, diesen garbage can, zu dem man ihn gemacht hat, wiederum in einen schöpferischen Prozess seiner selbst verwandeln.“”

Yvonne Hofstetter: „Der Angriff der Intelligenz“ yvonne-hofstetter-kuenstliche-intelligenz

“Wir brauchen eine Treuhandstelle für Algorithmen”, sagt Yvonne Hofstetter, Expertin für Künstliche Intelligenz. Sonst drohe eine Herrschaft intelligenter Maschinen. von Götz Hamann und Adam Soboczynski

Hofstetter schätzt den Komfort, den diese Technik mit sich bringt, sagt aber: “Derartige Systeme sind ein Angriff auf die Autonomie des Menschen. Sie funktionieren nur auf der Basis unterbrechungsfreier Totalüberwachung!”

 

 

information overload

Informationsüberflutung (auch Informationsflut, engl. information overload oder information flood) bezeichnet den Zustand einer Person, „zu viele“ Informationen zu einem Thema zu besitzen, um eine Entscheidung treffen zu können.

Hier ein Beitrag von Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer zu den Themen:
Multitasking (Mehrprozessbetrieb) und / oder Information Overload (Informationsüberflutung) / und / oder Burn Out (Stress+Depression).
Jahr 2012 / Dauer ca. 10 Min